Mit „Music for Generations“ begeisterten das Blasorchester Wachenbuchen, Helium6 und die Musical-Sängerin Nicole Malangré am Samstagabend den 10.11. die über 750 Zuschauer in der restlos ausverkauften Mehrzweckhalle in Hanau-Mittelbuchen und beeindruckten einmal mehr durch musikalischen Ausdruck und Erfindergeist. Was als kleine Idee begann, wurde durch das Wirken des Blasorchesters und durch die musikalische Ausgestaltung des Dirigenten Dominik Thoma, sowie des Leadsängers von Helium6 „Tofino“, alias Heiko Schmidt, zu einer Veranstaltung der besonderen Art.



Bereits die Eröffnung in der vollkommen abgedunkelten Halle durch zarte Akkorde des Orchesters, während im Hintergrund Moderator Wolf-Günther Koch den Abend eröffnete lud zum Staunen ein. Denn während mit Fortschreiten des Stückes „Ecstasy of Gold“ von Ennio Morricone die musikalische Klangdichte immer weiter zunahm, lies die aufwendige Lichttechnik das Orchester langsam aus dem Dunkel auferstehen und schließlich in einem strahlenden Glanz dem Höhepunkt entgegenfiebern. Ähnlich aufwendig gestaltet bot die Tontechnik einen angenehmen und runden Klang. Mit Helium6, der angesagtesten Party- und Popband der Region, entstanden im Zusammenspiel mit Orchester klanglich und rhythmisch originelle Variationen bekannter Songs, wie Robbie Williams „Angels“ und „Let Me Entertain You“, die so ihre ganz eigene erfrischende Interpretation erfuhren.



Ebenfalls einen maßgeblichen Anteil am Erfolg des Abends ist der Aachener Musical-Darstellerin Nicole Malangré zu verdanken, welche unter anderem in „Phantom der Oper“ und „We Will Rock You“ mitwirkte. Durch ihre ausdrucksvolle Stimme, ihre großartige Bühnenpräsenz und ihren weiblichen Charme ließ sie nicht nur den Sänger Tofino, sondern auch sämtliche Zuhörer der bereits seit vier Wochen ausverkauften Halle, dahinschmelzen. Besonders „I Dreamed A Dream“ aus dem Musical „Les Misérables“ und “Up where we belong” von Joe Cocker, gesungen mit Heiko Schmidt, bildeten eine ausgewogene Einheit zwischen fließendem Gesang und der instrumentalen Untermalung.

Für die passende Vielfalt sorgte der stetige Wechsel zwischen reinen Orchester und Band Einlagen, sowie deren gemeinsamer Auftritt auf der Bühne. So verwunderte es kaum, dass es sich die gesamte Halle nicht nehmen ließ, aktiv am musikalischen Geschehen in Form von Gesang, Klatschen und Beifall mitzuwirken.

Hierbei lud die getroffene Stückauswahl, besonders bei der Deutschrunde von Helium6 mit „Major Tom“, „Westerland“ und „Ein Kompliment“, regelmäßig ein und es entwickelte sich ein dynamisches Zwischenspiel mit dem breit aufgestellten Publikum, das zum Mitmachen anregte, ohne dabei jedoch die konzertante Umgebung zu zerstören.



Erst nach drei gelungenen Zugaben wurden die Musiker unter stetigem Applaus von der Bühne entlassen und ein Stück Maintaler Musikgeschichte hat sich in die Herzen der Zuhörer gespielt. Nach einem derartigen Erfolg des Pilotprojekts „Music for Generations“ wird es keine große Überraschung sein, sollte sich das Blasorchester Wachenbuchen für eine Fortführung des Unterfangens entscheiden und damit erneut die Sitzplätze bis auf den letzten vergeben.

Geschrieben: Florian Neuberger