Beim musikalischen Wertungsspielen auf dem Hessentag in Oberursel erreichte das Jugendblasorchester Wachenbuchen den zweiten Platz.
Nach dem erfolgreichen internationalen Wertungsspiel in Italien und einem überragenden Frühjahrskonzert in Mittelbuchen setzte das Jugendorchester nun auf dem Hessentag in Oberursel einen letzten Schlussstrich vor den Sommerferien. Um 07:30 Uhr morgens fand die kleine Reise von Wachenbuchen nach Oberursel ihren Anfang. Nach der Ankunft in einer Grundschule, dem Austragungsort des Wettbewerbs, zerfiel die restliche Müdigkeit nach dem frühen Aufstehen. In einem von Glas umrahmten Raum bot sich noch einmal die letzte Gelegenheit die einstudierten Stücke einzuspielen und sich auf den anstehenden Auftritt vorzubereiten. Ehe man sich versah wurde das Orchester unter der Leitung von Dominik Thoma bereits an vielen Musikern anderer Orchester und Vereine vorbei in die Sporthalle geführt, wo unter ständiger Beobachtung der Jury sich jeder sein Platz einrichtete, sodass sich am Ende ein eindrucksvolles Gesamtbild ergab. Kaum hatte sich das Orchester zurechtgefunden, kam der alles entscheidende Wink der Jury: Das Wertungsspiel konnte beginnen.
Als Pflichtstück, dem Stück, welches der Veranstalter vorgab, wurde zuerst „Three Musical Haikus“ von Stephen Melillo aufgelegt. Dieses aus drei Chorälen bestehende Stück ist einer kurzen japanischen Gedichtform nachempfunden und beeindruckt durch die unglaubliche Klangfülle und seine schönen Akkorde. Mit viel Nachhall und Farbe konnte man sich dem bekannten Gänsehautgefühl nur schwer verschließen und so ließ sich die Jury sogar zu einem zarten zustimmenden Nicken überreden. Mit „Dances of Innocens“ von Jan van der Roost spielte das junge Orchester ein äußerst abwechslungsreiches Selbstwahlstück, welches von zwei Eltern zur Erinnerung an ihr junges Mädchen in Auftrag gegeben wurde. Über die Trauer des Verlustes bis hin zur Freude eines kleinen Mädchens war so eine Bandbreite an Rhythmen und Melodien vertreten. In fast schon gewohnt guter Form präsentierte das Jugendorchester dieses Stück, welches bereits in Italien erfolgreich aufgeführt wurde.





Voller Freude über den gelungen Auftritt ging es nun zum Überbrücken der Wartezeit bis zur Preisverleihung mit der S-Bahn auf den Hessentag. Die gute Laune stand den Musikern regelrecht ins Gesicht geschrieben, als sie durch Popcorn und Zuckerwatte gestärkt am frühen Abend bei der Verkündung der Ergebnisse eintrafen. Nach langem Warten und stetig steigender Anspannung war es nun endlich soweit. Mit über 90 von 100 Punkten erreichte das Jugendorchester Wachenbuchen eine Goldmedaille für seine herausragende Leistung und den zweiten Platz hinter dem Musikverein „Viktoria“ aus Altenmittlau. Nach vielen Monaten harter Arbeit haben sich nun alle ihre Sommerferien herzlich verdient. Insbesondere der Vorstand des Vereins ist von diesem guten Ergebnis und der hervorragenden Leistung der jungen Musiker sehr begeistert und gratuliert dem Orchester und seinem Dirigenten auf diesem Wege herzlichst.