Nachwuchsorchester integriert

Seit Jannuar 2013 ist das komplette Nachwuchsorchester ins Jugendblasorchester integriert worden.

 

Die kleine Stimmgabel

Am 05.Mai fanden die Prüfungen zur "kleinen Stimmgabel", dem ersten offiziellen Abzeichen in der Musik Statt. 23 Kinder haben sich zuvor intensiv mit viel Probenaufwand und Theorieunterricht auf diese Prüfungen vorbereite, 22 von ihnen haben die Prüfung herrausragend gut Bestanden. Eine Zahl, auf die man stolz sein kann! Christine Schäfer, die Oboistin des Stammorchesters und gleichzeitig Prüferin der Landesmusikjugend Hessen, hat mit einer weiteren Prüferin der Landesmusikjugend die Prüfungen abgenommen.

Zuerst mussten die Kinder ihr Können in Theoriewissen, dass heißt schriftlich Fragen über Dynamik, Tempo, Taktart und vieles mehr beantworten, unter Beweis stellen. Danach folgte der praktische Teil am Instument, wobei jeder einzelnen etwas vorspielen musste, um am Ende das Abzeichen zu erhalten.

 



Durch die Vorbereitung auf die "kleine Stimmgabel" erhoffte sich das Blasorchester Wachenbuchen einen qualitativen Vortschritt der Kinder innerhalb des musikalischen Könnens. Rückblickend ist dies vor allem im Bereich des Theoriewissens und des allgemeinen Verständnisses für Notenwerte deutlich zu spüren und hat die Erwartungen sogar  noch übertroffen.


Am kommenden Frühjahreskonzert, am 12. Mai, werden die Urkunden und Anstecknadeln den Kindern überreiacht.

Wir sind stolz auf unsere jungen Musiker!! 

 

Ein Probentag mit dem Nachwuchsorchester

Zusammen mit Theresa Winterer und Philip Bräutigam wurde das junge Orchester in mehreren Proben auf die kommenden Auftritte vorbereitet. Zunächst wurde in Satz- und Registerproben unterrichtet, anschließend mit dem gesamten Orchester, wobei bereits deutliche Fortschritte zu spüren waren. Aber auch die Theorie kam nicht zu kurz, denn schon am 5.Mai stehen die Prüfungen zur "kleinen Stimmgabel" an, für die fleißig gelernt wurden muss, denn auch der Weg zum "Seepferdchen " der Musik ist kein leichter.

 

Bilder des Probentages:

 

 

 

 

Die kleine Stimmgabel

Am 17.04 und 24.04 haben sich die Kinder des Nachwuchsorchester zusammen mit der Instrumentallehrerin Miriam Mikolait getroffen um für das Musikerleistungsabzeichen "Die kleine Stimmgabel" zu lernen.

 



Die ca. 25 Musiker des Nachwuchsorchesters möchten nämlich im Frühjahr die Prüfung zur "kleinen Stimmgabel" ablegen. Das bedeutet, die jungen Musiker müssen fit sein, wenn es um Tonarten und Notenschlüssel geht, um italienische Vortrags-, Tempo- oder Lautstärkenbezeichnung.

 


 Notenwerte und Taktmaß setzt man selbstverständlich voraus. Zur Prüfung gehören desweiteren noch ein kleines Rhythmusdiktat, Gehörbildung und natürlich der praktische Teil, in dem das Können am Instrument bewiesen werden muss.
Die kleine Stimmgabel ist für alle Altersklassen und soll als Anreiz dienen seine Fähigkeiten auf dem jeweiligen Instrument zu zeigen und mithin die nötige Motivation fördern. Bei bestandener Prüfung erhält der Prüfling eine Urkunde sowie eine Anstecknadel.

 

 

 

Adventliche Kirchenkonzerte der Jugend

Weihnachten steht  mir all seinen Vorzügen, wohltuenden Düften, süßen Leckereien und gemütlichen Stunden vor der Tür. Doch was wäre ein Weihnachtsfest ohne die weihnachtlichen Klänge der Musik, die einen erst so richtig in Erinnerungen schwelgen lassen? Zum Schwelgen lud am 10.12. im ev. Gemeindezentrum in Dörnigheim und am 17.12. in der hübsch gestalteten St.Elisabeth Kirche in Kesselstadt das Jugend-, sowie das Nachwuchsorchester des Blasorchesters Wachenbuchen ein. Bei gedämpftem Licht und Kerzenschein versetzte die Jugend die Zuhörer in andächtige Stimmung. Moderiert von den jungen Musikern selbst begann zunächst das etwa ältere Jugendorchester mit dem Eröffnungsstück „Festival Overture“, einem  abwechslungsreichen Werk speziell für Wertungsspiele von Hans van der Heide, welches neben fanfarenartigen und rhythmischen Teilen auch mit ruhigen und melodischen Passagen glänzte. Angepasst an die traummalerische Stimmung folgte der berühmte „Bolero“ von Maurice Ravel, indem das Orchester zeigte, dass auch wunderschön gespielte Soloeinlagen zu den Stärken der Musiker gehören. Von feinstem Pianissimo, bis hin zum Fortissimo steigerte sich das Stück langsam seinem Höhepunkt entgegen, einem kräftigen und schwungvollen Finale.  Trotz des Schneemangels vor hessischen Haustüren, schuf Dirigent Dominik Thoma mit der „Sleigh Ride Fantasy“, einem Stück, welchem es musikalisch sehr gut gelang eine winterliche Schlittenfahrt zu imitieren, eine Atmosphäre, wie auf einem verschneiten Hang am Nordpol. Besonders leicht machten dies die unverwechselbaren Klänge der Rentierglocken, welche die Schlittenfahrt sanft begleiteten.

 

 

Nach einer kurzen Umbauphase war es nun auch für die jungen Musiker und Musikerinnen des Nachwuchsorchesters unter der Leitung von  Theresa Winterer soweit, ihre neu einstudierten Werke dem Publikum vorzustellen. Darunter eine „Weihnachts-Suite“, welche die eher unbekannten Klangfarben des südamerikanischen Kontinents dem Zuschauer näher brachte. Vertreten waren dabei die Länder Mexiko, Puerto Rico und Venezuela und ihre jeweils typischen Melodien der Weihnachtszeit. Aber auch ein deutscher Klassiker durfte nicht fehlen, und so spielten sich die jungen Musiker/Innen des Nachwuchsorchesters mit „Es wird scho glei dumpa“  in die Herzen der lauschenden Zuhörer.  Noch während auf der Bühne der leise Wechsel von Nachwuchs- zu Jugendorchester stattfand, spielte von der Empore das Horn-Trio des Jungendorchesters Besinnliches, darunter Händels „Tochter Zion“ und ein klangvolles, getragenes Andante für drei Hörner von Reicha.  

Den letzten Teil des rein von der Jugend gestalteten Konzertes begann das Jungendorchester mit dem Stück „Kinderaugen“ von Kurt Gäble, welches begleitet von christlich, weihnachtlichen Texten eine ganz eigene Weihnachtsgeschichte für Jung und Alt erzählte. Nach zwei weiteren bekannten Stücken, passend zur Jahreszeit, war auch der letzte Besucher der gut gefüllten Kirche in eine adventliche Stimmung versetzt. Alles in allem waren es zwei rundum gelungene Konzerte der Wachenbuchener Jugend, die nicht nur den Zuschauern Freude bereiteten, sondern auch eindrucksvoll zeigten, welche Fortschritte beide jungen Orchester in der letzten Zeit vollbracht haben.




 

 

 

 

 

                      Probenbilder des Nachwuchsorchesters:

 

 

 

 


 Seit August 2011 steht das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Theresa Winterer.


Probe ist  freitags von 16:30 – 17:30 Uhr im Bürgerhaus Wachenbuchen.