Alle Kinder sollen die Chance haben, auf einem guten Musikinstrument zu musizieren und Musik als Lebenszeitgestaltung lieben zu lernen. Musik ist ein essentieller Bestandteil für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und bedient somit einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag.
Mit dem Unterrichtsmodell Bläserklasse stellt sich Yamaha gern dieser Aufgabe. Eine Bläserklasse ist ein symphonisches Blasorchester im Musikunterricht im Musikverein unter Berücksichtigung eines sehr ausgereiften Konzeptes für den Musik- und Instrumentalunterricht in größeren Lerngruppen. Eine Unterrichtsform, in der jeder Schüler ein Blasinstrument systematisch erlernt und damit von Anfang an im Orchester musiziert.
Bereits vor 20 Jahren wurde das Unterrichtsmodell BläserKlasse von Yamaha entwickelt. Kontinuierlich weiterentwickelt, gilt die Yamaha-BläserKlasse heute als das erfolgreiche Unterrichtsmodell fürs Klassenmusizieren. Inzwischen gibt es im deutschsprachigen Europa annähernd 2.000 Yamaha-BläserKlassen in über 1.000 Schulen und Vereinen.
Die Idee ist so einfach wie genial: Zu dem Orchesterunterricht erhalten die Kinder unter Anleitung erfahrener Instrumentalpädagogen Einzel- oder Gruppenuntericht.
Vorkenntnisse am Instrument sind nicht erforderlich. Dank der hervorragenden Lernmethodik in „Essential Elements“, der zusätzlichen Qualifikation der Musiklehrer an der pädagogischen Akademie von Yamaha und der bekannten Qualität der Yamaha-Blasinstrumente ist Freude und Erfolg geradezu garantiert.

Durch den gemeinsamen Unterricht am Instrument und dem gemeinsamen Beginn im Orchesterverband, haben Kinder der Bläserklassen sehr gute Voraussetzungen für das Spielen in Ensembles und weiterführenden Orchestern. Sie sind an die Orchesterleitung durch den Dirigenten gewöhnt und können mit musikalischen und sozialen Anforderungen in der Orchestergemeinschaft umgehen.